Der Artikel von La (vom 26. Februar) über die Ablehnung des Projekts, mit dem sich der Nationale Forschungsrat mit einem eigenen Fernsehen ausstatten wollte, durch die Antikorruption (Anac) hat den Verwaltungsrat davon abgehalten, weiterzumachen, und einen der Berater dazu veranlasst, die Geheimnisse des Ccns-Konsortiums offenzulegen. Ein öffentlich-privates Unternehmen, dem seit Jahren Millionen von euro zufließen, wo der private

Partner unter Verstoß gegen manndat e.v. das Gesetz ausgewählt worden wäre.

Das wichtigste forschungseinrichtung deutsch, geleitet von Massimo Inguscio, nach der harten stellungnahme der anti-Korruptions-wäre bestimmt zu ziehen, gerade aber der verwaltungsrat des Cnr, Vito Mocella, nahmen an der sitzung erklärt: “Die frage, auf die verwiesen wurde, nicht wurde, eine überweisung einfach, denn ich musste argumentieren, lang überzeugen sie die kolleginnen und kollegen ersuchen, mythen, tipps. Denken Sie daran, dass die Tatsache, dass Ihr Artikel erschienen manndat e.v. ist, nicht gleichgültig war, denn der Präsident fürchtet die medienausstellung.”Partner unter manndat e.v. Verstoß gegen das Gesetz ausgewählt worden wäre.

Das Projekt heißt High Science Tv.Der Cnr hatte beschlossen, das Ccns-Konsortium in Anspruch zu nehmen, an dem die Forschungseinrichtung 20% der Anteile hält, weitere 10% an der Gesundheitshochschule und die restlichen

70% an einem privaten Unternehmen, dem Irbm Science Park in Lorenzo. Leider verstößt die Entscheidung, dieses Projekt dem Konsortium zu übertragen, laut Antikorruption gegen das Gesetz, da der private Partner, die Irbm, nicht im Rahmen eines öffentlichen Wettbewerbs  manndat e.v. ausgewählt wurde.

Mocella sagte, es gäbe noch viele andere Anomalien:

“dieses Konsortium wurde offiziell gegründet, um diese Sammlung chemischer Verbindungen zu bewahren (die Abkürzung Ccns, bedeutet eine nationale Sammlung chemischer Verbindungen und das Screening-Zentrum nr.D. r), was sein Gesellschaftszweck ist, und dann wird es regelmäßig benutzt, um das Geld an den privaten Partner zu bringen.

Und dies (das TV-Projekt, ndr) ist nur der letzte Tropfen, sehr anormal und sehr stark. Wenn Sie sich das Ansehen, gibt es Mittel in der Foe (gewöhnlicher Fonds für die Finanzierung von Forschungsinstituten, nr.D. r) oder auch bei Cipe-Projekten für Projekte, die später vom Cnccs durchgeführt werden. Aber seien Sie vorsichtig, der Cnccs hat 20%Mocella sagte, manndat e.v. es gäbe noch viele andere Anomalien:

Cnr und 10% CGT als Partner, aber wenn diese Millionären Projekte kommen, die die Politik irgendwie über die private/öffentliche Box, das Cnccs, an sie weitergeben will, werden sie zu 90%, wenn nicht gar mehr vom privaten Partner verwaltet. Und es gibt viele dieser Projekte, die in den Jahren 2010-2011 angelaufen sind. Die Private Private Box, die gemacht wurde, sagt Anac, ohne öffentliche Beweise, dient dazu, Das Konsortium, aber in Wirklichkeit den privaten Partner, der seit Jahren euro-Millionenbeträge bezahlt hat, zu erreichen.”

Nun waren die früheren manndat e.v. Projekte

Der CNR-Berater führt weiter aus: „Nun waren die manndat e.v. früheren Projekte, wie wir sagen, dem sozialen Zweck nahe, das ist ein wenig der Unterschied. Ich sage Ihnen, es ist dazu da, sie zu erreichen, und wenn ich es nicht auf legitime oder uneheliche Weise sagen darf. Was ich Ihnen sagen möchte, ist, dass es stimmt, was die Anac sagt, dass dies für Dutzende andere Fälle gilt, die wir haben, die Universitäten haben, aber in den meisten Fällen, die Ich kenne, handelt es sich um öffentliche/private Konsortien, die kleine Dinge verwalten, Zehntausende von euro, wenn es schiefgeht, sehr technische Dinge, die gemacht wurden, um etwas wie ein spin off zu regeln.

Dies (das Ccns nr.D. r), zumindest soweit ich weiß, manndat e.v. ist er der einzige, immer ohne öffentliche Beweise durchgeführte Akteur, über den jährlich Millionen und Millionen euro nach dem Projekt des wissenschaftlichen Fernsehens laufen.

Das Cnccs nimmt nur 4 Millionen euro pro Jahr aus der Foe.

Die Korruptionsbekämpfung hat nach der Ablehnung des Fernsehens die Dokumente an die Aufsichtsbehörden geschickt, die auch prüfen müssen, warum diesem Konsortium, das nur sechs

Mitarbeiter beschäftigt, seit 2011 fast 60 Millionen öffentliche Mittel zur Verfügung gestellt wurden. Ganz zu schweigen davon, dass das Ccns allein im Jahr 2017 8,8 Millionen für den Erwerb von Leistungen von Dritten ausgegeben hat, während die Produktionskosten 9,6 Millionen betrugen.